Haben Sie schon einmal überlegt, dass Krankheit einen Grund haben könnte?
Dass Krankheit sogar auf einen Nutzen, oder eine Information hinweisen könnte?

Wollen Sie Ihre Krankheit begreifen und den Grund dafür herausfinden?
Wollen Sie Ihre Gesundheit aktivieren und die Chance erhalten, Ihre Krankheit in den Griff zu bekommen?

Antworten Sie mit 2 oder mehr „ja ´s“, dann brauchen Sie einen Krankheitsdolmetscher. Da Sie meine Seite aufgerufen haben und gerade den Text lesen, sind Sie auf der richtigen Seite angekommen. Lesen Sie in Ruhe meine nächsten Zeilen. Es lohnt sich! 

Krankheit ist vom Zustand der Gesundheit abhängig. Haben Sie das gewußt?

Der Begriff Krankheit und Gesundheit werden derzeit hauptsächlich als Verkaufsstrategie verwendet und damit verschließt sich dem Fragenden meist der Zugang zur wahren Bedeutung dieser beiden Begriffe. Und genau aus diesem Grund finden Betroffene nicht aus Ihrem Problem heraus. Deshalb ist hier der Krankheitsdolmetscher hilfreich.

Die Lösung ist:
Zuerst muss die Gesundheit wieder hergestellt werden, um dadurch die Krankheit erträglich zu machen, zu minimieren oder gar zu eliminieren. 

Ich suche die Wege, wie sie die Gesundheit wieder aktivieren können, so dass Sie dann der Krankheit paroli bieten können.
Das funktioniert, da sich Gesundheit  aus vielen verschiedenen Bausteinen entwickelt.


Startbild Original 2
Ich bin Dagmar Langeneck, 1961 im Schwabenländle , Unterhausen,geboren.

Schon als Kind war ich stets helfend bei meinen Tieren und meinen Freunden im Einsatz. Ich bin auf einer Hühnerfarm großgeworden und so der Natur schon immer sehr nahe gewesen. Daher bin ich mit voller Begeisterung Physiotherapeutin und sektorale Heilpraktikerin geworden.

Doch schon bald war ich nicht zufrieden mit den Ergebnissen der herkömmölichen Physiotherapie. Auch  weitere Fortbildungen und Zusatzqualifikationen änderten nichts daran, dass ich nicht zufrieden war, dass die Erfolge bei meinen Patienten, meiner Meinung nach, nicht alle Facetten beachtet haben. Ich hatte das Gefühl, irgenwas fehlt noch.

Ich suchte weiter. 2015 bin ich dann auf Dr. Karsten Wurm gestoßen, wie oft, rein zufällig.  Endlich entstand das ganzheitliche Konzept,für meine Patienten, dass für alle Krankheiten einen Zugang ermöglicht, die Ursachenfindung nun wesentlich einfacher  macht.Bild 3
(Dr.Karsten Wurm, Begründer der Kairos Methode)


Ich verfüge nun , Dank der Kairos Methode, über die wunderbare Mischung des Wissens der Schulmedizin, meiner dreißigjährigen Berufserfahrung und einem alternativen Zugang zu den Krankheiten. So biete ich in eigener Praxis meine Dienste als Physiotherapeutin an und seit 5 Jahren intensiv als Krankheitsdolmetscherin.

Krankheit und Gesundheit können  ineinander transformiert werden. Zudem ist es möglich, da die Welt im Wandel ist und sich die Krankheiten genauso dynamisch verändern, diesen Wandel zu verstehen und auch die Krankheitsveränderungen zu verstehen. 

Auch Sie als Betroffener können den Zugang leicht nachvollziehen, warum es so ist, wie es ist. Der kybernetische Muskeltest macht klar, dass man staunen darf, wie ein Kind, wie logisch alles miteinander verkettet ist.

Und genau diese Erkenntnis macht es möglich, die Gesundheit aufzubauen und so die Krankheit erträglich zu machen, zu minimieren oder ganz aufzulösen, so Sie es wünschen.

Der Betroffene entscheidet für sich selbst, wo die Gesundheit zuerst, oder überhaupt sein soll.

  • Auf der körperlichen Ebene
  • Auf der psychischen Ebene
  • Auf der sozialen Ebene
  • Auf der geistigen Ebene

Beispiel:
Empfindet der Betroffene seine Wunschebene als nicht gelebt, so nimmt seine Gesundheitsrate bereits um 50% ab. Meine Aufgabe ist es, genau hinzuhören und die fehlende Ebene zu definieren. Geht der Sinn des Lebens für den Betroffenen verloren, dann sinkt seine Gesundheitsrate sogar um 76% ab.
(Quelle: Studie zum Thema Verbundensein und Gesundheit. R. Großartig- Maticek 1973-1993)

Körper, Geist und Seele sind untrennbar miteinander verbunden.
Die Schulmedizin arbeitet schwerpunktmäßig meist auf der körperlichen Ebene. Es fehlt mittlerweile die Zeit für eine genaue Untersuchung. So wird in der Regel die Linderung angestrebt, nicht aber die Heilung. Es fehlt einfach an der Zeit für den Patienten. Vor 50 Jahren war das noch anders. Man hat sich noch mit der Entstehung und der Erhaltung von Gesundheit beschäftigt. 

Durch meine eigene Krankheitsgeschichte, die Sie unter meinem Lebenslauf nachlesen können, fiel mir die Veränderung der Gesundheit in  die Umwandlung zur Krankheit als Therapeutin so elementar auf. So verstehe ich, welche Ebene fehlt, was es bedeuten kann und warum einem deshalb Krankheit begegnen kann.

Schauen wir uns den Begriff Gesundheit nochmal genauer an. Gesundheit ist auch die Fähigkeit, flexibel auf alle Einflüsse, Ereignisse und Veränderungen zu reagieren, die das Leben bereithält. Egal ob ich 10 Jahre alt, 20,30,50,70,………….80 …….Jahre alt bin.

Nach Robert Virchow (Zellbiologe 1821-1902!!!) gilt heute noch:
„ Die Krankheit beginnt in dem Augenblick, wo die regulatorische Einrichtung des Körpers nicht ausreicht, um die Störung zu beseitigen“



Ich versuche es in einigen Beispielen darzustellen, die beliebig fortgesetzt werden könnten.

  • Der Eine leidet an Heuschnupfen, der Andere nicht. Dabei handelt sich nur um Samen, die selbst wieder neues Wachstum erzeugen wollen.
  • Der Eine nimmt wirklich jeden Infekt mit, der Andere bekommt nie einen.
  • Der Eine hat Gelenkschmerzen über Wochen und Monate. Der Andere packt die Schmerzen in 2 Wochen weg.
  • Der Eine nimmt jede psychische Herausforderung an, der Andere ist zum gleichen Thema überfordert und rutscht ab in Traurigkeit, Depression, oder Gemütsschwere………………


Demnach muss die regulatorische Einrichtung des Körpers wieder so aktiviert werden, dass sie ausreicht, die Gesundheit wieder aufzubauen, um damit Kraft zu bekommen, die bestehende Krankheit zu mindern, zu verkleinern, oder ganz zu eleminieren


Dazu gehört auch der Geist

  • „wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!“
  • In einem gesunden Körper steckt eine gesunde Seele!“
  • „Glaube versetzt Berge!“


Eine kleine Geschichte hierzu, die ich vor Jahren gehört habe:
„Sagt die Seele zum Körper. Du Körper , mir geht es gar nicht gut, unser Besitzer hört einfach nicht auf mich und ich werde immer kränklicher. Kannst du mir helfen?“ Sagt der Körper zur Seele:“ aber Seele, das ist doch gar kein Problem. Ich mache unserem Besitzer ein paar Schmerzen, dann wird es schon wieder auf Dich hören!“

Anders formuliert kann ich es auch ausdrücken:
Hört man wieder auf sich selbst, besinnt sich auf seine eigenen Stärken und Fähigkeiten, folgt dem eigenen Antrieb, den eigenen Intuitionen, Träumen, Wünschen und Wertigkeiten, folgt dem ganzen tiefen Bauchgefühl, werden Hormone freigesetzt. Die sogenannten „Glückshormone“. Sie sorgen für Antrieb, Erneuerung, Wiederaufbau, Regeneration, Wachstum, glücklich sein, mutig sein, Harmonie, Tatendrang, Stimulanz. Sie heißen: Dopamin, Testosteron, Serotonin, Endorphine und Oxytocin.
Sie regulieren die Gesundheit.

Stresshormone wirken zerstörerisch auf den Körper, wenn sie zu lange angefordert werden. Sie heißen: Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol, ACTH, Argin- Vasopressin, Prolactin.

Nach Bruce Mc Ewen, New York- Zitat: „ Das Gehirn ist das Organ, das entscheidet, welche Erfahrungen stressig sind“



Jeder von uns hat sein eigenes Level, ab wann für ihn eine Situation als stressig empfunden wird. Welche Erfahrungen als Stress empfunden werden, muss respektiert werden und darf nicht als falsch gewertet werden, denn im Kopf befindet sich die Amygdala, die entschieden hat, was sie als Stress und Gefahr bewertet und was nicht. Das sind automatisierte Prozesse, die nicht dem Bewusstsein unterliegen und deshalb als ein Fakt für die jeweilige Person anzusehen sind. Egal, was andere darüber sagen.
Was passiert, wenn eine Situation als Stress empfunden wird?

  • Der Atem beschleunigt sich, bis hin zur Atemnot
  • Der Puls und der Blutdruck steigen
  • Die Leber produziert vermehrt Blutzucker
  • Die Milz schwemmt verstärkt rote Blutkörperchen aus
  • Die Adern in den Muskeln weiten sich
  • Der Muskelspannungszustand steigt. Das führt oft zu Verspannungen. Auch Zittern und Zähneknirschen hängen damit zusammen
  • Das Blut gerinnt schneller
  • Verdauung und Sexualfunktion gehen zurück, um Energie zu sparen
  • Und vieles andere mehr


Um kurzfristig dem Stress gerecht zu werden, also um dem Tiger, der hinter einem her ist zu entkommen, damit man sich auf den rettenden Ast flüchten kann, ist das ein gutes Reaktionssystem.
Hält jedoch der Stress zu lange an, der rettende Ast ist nicht zu erreichen, das System muss weiterhin liefern, kommt es zu Schäden am Körper. Hier findet sich alles an Krankheiten, was Sie wollen.

  • Lungenerkrankungen
  • Blutdruckerkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes
  • Dickes Blut
  • Muskelverspannungen und Muskelkrämpfe, die wiederum Gelenkschmerzen verursachen können
  • Thrombosen
  • Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden


Nicht zu vergessen, das Gehirn ist mit seinem denkenden Anteil, vor allem mit dem Lymbischen System und dem Hippocampus nun von Schäden bedroht. ( Worte, die Sie nicht kennen aus der Anatomie, bitte im Internet nachlesen! Danke)



Wir können dann Informationen nicht mehr so gut aufnehmen und es wirkt sich negativ auf das Gedächtnis aus. Achtung! 
Auch der Stirnlappen (hinter der Stirn sitzend), im Kopf ist betroffen. Er ist wichtig für die Kontrolle der Emotionen! Mit seiner Hilfe können wir durch logische Analyse und Denken unsere Emotionen beeinflussen. Er spielt die große Rolle bei der Bewertung, ob wir den Stress positiv bewältigen, oder nicht. Das prägt unser Verhalten in einer stressigen Situation.

Hält der Stress nun zu lange an, treten Störungen zunehmend auf  und die Hormone laufen aus dem Ruder!


Das bedeutet, dass das Cortisol im Körper ständig erhöht wird. Themen, die uns dann treffen sind:

  • Denkstörungen
  • Störungen im Immunsystem
  • Störungen in der Verdauung
  • Störungen in der Sexualfunktion
  • Entstehung von Depressionen
  • Stoffwechselstörung
  • Diabetes
  • etc……etc…..etc….


Auch hier ist es meine Aufgabe zu dolmetschen. Besteht dauerhafter Stress, stellt sich die Frage:
Was für eine Art Stress ist es? Was bedeutet es für den Einzelnen genau? Was empfindet der Betroffene in diesem Moment? In welchem Zusammenhang tritt der Stress auf? Gab es frühe traumatische Erfahrungen als Kind oder Jugendlicher? Erlebnisse von schweren Ereignissen, Missbrauch, Gewalt, Naturkatastrophen, Verlust geliebter Menschen, Mobbing in Schule oder am Arbeitsplatz,……… Auch hier ist die Liste unendlich fortzusetzen.

Sie verstehen, wie notwendig dolmetschen sein kann?

Wenn Sie nun wissen möchten, was denn nun in Ihrem Körper falsch läuft, dann dolmetsche ich sehr gerne für Sie.

Nun wissen Sie, was ein Krankheitsdolmetscher ist.

 

 

Ich habe es geschafft und Sie schaffen es auch!

Ihre Dagmar Langeneck

(Bilder fotolia)